Öffentliches Beobachtungsprogramm im Dezember 2015

An der Sternwarte in Borken wird es am 17. Dezember 2015 besinnlich. Die Posaunenchor-Gemeinschaft der evangelischen Kirchengemeinde Borken und Gemen wird auf der Empore der Sternwarte vorweihnachtliche Melodien unterm Sternenhimmel erklingen lassen. Zu diesem Kurrendeblasen laden die Sternfreunde Borken herzlich ab 20:00 Uhr für eine gute halbe Stunde ein.

Die Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 2015 beschert uns die längste Vollmondnacht des Jahres. Der Erdbegleiter ist der einzige Himmelskörper, auf dem wir bereits mit bloßem Auge Oberflächeneinzelheiten erkennen können. In den dunklen und hellen Fleckenmustern des Vollmondes haben die Menschen schon in früher Zeit Bilder zu erkennen geglaubt. Das ist heute nicht viel anders. Sehen manche den "Mann im Mond", so ist es für andere ein hüpfender Hase. Heute wissen wir, dass die dunklen Flecken erstarrte Lavaseen und die hellen Bereiche mit Kratern übersäte Gebirge sind. In einer klaren Vollmond-Winternacht erscheint der Mond grellweiß. Die Mondoberfläche ist allerdings ausgesprochen dunkel, etwa wie Basalt. Es werden nur etwa 7% des auftreffenden Sonnenlichtes reflektiert. Wäre der Mond mit Schnee bedeckt, würde in Vollmondnächten auf der Erde nahezu Tageslicht herrschen. Ein Blick zum 39% beleuchteten Erdbegleiter kann am 17. Dezember 2015 durch das Sternwarten-Teleskop geworfen werden.

Mond mit vorüberfliegendem Flugzeug
Mond mit vorüberfliegendem Flugzeug, 27. Oktober 2015, Günther Strauch

Öffentliche Beobachtungen an der Josef-Bresser-Sternwarte
Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus fallen ab sofort bis auf weiteres die öffentlichen Beobachtungsabende der Josef-Bresser-Sternwarte in Hoxfeld aus.

Sternfreundlicher Gruß,
Günther Strauch

Seite drucken | Kontakt | Impressum | © 2020 Sternfreunde Borken e.V.

Besucher: 111.079 | Letztes Update: 07.12.2015